Wenn es keine Reparaturmöglichkeiten ohne PKA oder Heisse zellen in den ZWL gibt, könnte dies die Genehmigungsfähigkeit eines Endlagers behindern. Weil die Behälter müssen aus den ZWL raus, können aber nicht ins Endlager rein. Man fragt sich wieso hier niemand mal alles im Blick hat BGZ BGE BASE wohl nicht

Sehr geehrter Herr Neumann,

eine heiße Zelle wird für die Reparatur eines Defektes im Deckelsystem eines Transport- und Lagerbehälters nicht benötigt. Während ein defekter Sekundärdeckel problemlos im Zwischenlager getauscht werden kann, würde im Falle eines undichten Primärdeckels mittels eines von der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) anerkannten und genehmigten Verfahrens ein Fügedeckel aufgeschweißt. So kann die Integrität des Doppeldeckelsystems jederzeit wiederhergestellt werden. Die Transportfähigkeit der Behälter zum Endlager ist gewährleistet.

Aktuell läuft das Suchverfahren für einen geeigneten Endlagerstandort. Sobald die Suche abgeschlossen ist, soll dort auch ein Eingangslager mit entsprechender Konditionierungsanlage errichtet werden. Hier werden Behälter und Inhalt auf die Endlagerung vorbereitet.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr BGZ-Team