sind bei den anderen Castoren nach Isar auch die innen befindlichen Kästen wo die Kokillen drin sind, verdreht, so dass diese nicht den Spezifikationen entsprechen ? Und geben Sie doch zu, dass mit dem Fügedeckel keine Abtransportierbarkeit genehmigt ist. Also kann man nichts reintun, was man nicht rausholen kann. Eine Sackgasse ohne Wendehammer

Sehr geehrter Herr Neumann,

die CASTOR-Behälter vom Typ HAW28M für die Rückführung nach Isar sind noch nicht gefertigt. Für die Behälterherstellung zeichnet die GNS Gesellschaft für Nuklear-Service mbH verantwortlich. Sie wird gutachterlich überwacht und es wird für jeden Behälter ein einwandfreier Zustand attestiert, bevor er zum Einsatz kommen darf.
Darüber hinaus hat Herr Dr. Hoffmann während der Veranstaltung ausgeführt, dass ein ggf. aufgebrachter Fügedeckel entfernt und eine Abtransportierbarkeit gewährleistet sein wird.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr BGZ-Team