Die PKA in Gorleben zurückzubauen widerspricht den Auflagen und Vorkehrungen in den Genehmigungen der zwischenlager, dass im zweifelsfall defekte Behälter dort hin gebracht werden können müssen. Zumal dann eben die Reparaturmöglichkeit in den stillgelegten Reaktoren nicht mehr gegeben ist

Sehr geehrter Herr Neumann,

die Transport- und Lagerbehälter sind im Zwischenlager mit zwei Deckeln verschlossen (Primär- und Sekundärdeckel). Der sichere Einschluss wird bereits durch jeweils einen der beiden Deckel gewährleistet. Im Falle einer Undichtigkeit kann die Dichtung des äußeren Deckels problemlos vor Ort im Lager ausgetauscht werden. Bei einer Undichtigkeit des Primärdeckels wird im jeweiligen Zwischenlager mit einem durch die Bundesanstalt für Materialforschung und Prüfung (BAM) anerkannten Verfahren ein zusätzlicher Deckel aufgeschweißt. Dieses Reparaturkonzept ist in allen Bundesländern durch die jeweiligen Aufsichtsbehörden genehmigt. Dadurch ist die Doppeldeckelfunktion wiederhergestellt.

Mit diesem beschriebenen Reparaturkonzept wird die PKA nicht mehr benötigt.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr BGZ-Team